SPD-Oppum/Linn gegen die Schließung der Bezirksverwaltungsstellen in Oppum und Linn

Die SPD-Bezirksfraktion Oppum/Linn ist empört über die Sparbeschlüsse der CDU, FDP und UWG. Die bevorstehenden Schließungen der beiden Bezirksverwaltungsstellen in Oppum und Linn machen deutlich, dass die genannten Parteien keine bürgerfreundliche Politik wollen.

Dieser Bürgerservice ist die direkte Anlaufstelle, wo unsere Bürger ortsnah ihre Angelegenheiten erledigen können. Mit der Aufgabe beider Einrichtungen werden insbesondere ältere Menschen gezwungen weite ortsferne Wege in Kauf zu nehmen. Vielmehr sollten nach Vorstellungen der SPD-Oppum/Linn  der Service in den Bezirken ausgebaut werden.

SPD-Fraktionssprecher Helmut Späth: “Der angehäufte Schuldenstand, eine sozialungerechte Politik und eine fragliche Haushaltsberatung führen zu völlig überzogenen Handlungen dieser Mehrheit. Wir werden uns mit allen demokratischen Mitteln dagegen wehren.“

Die SPD-Fraktion wird dieses Thema auf die nächste Tagesordnung der Bezirksvertretung setzen lassen.

Haushaltsplanung von CDU, FDP und UWG gleicht „Schrottwichteln“

Die beiden Oppumer SPD-Ratsmitglieder Wilfried Bovenkerk und Hans Becker kritisieren den Haushaltsentwurf der CDU, FDP und UWG scharf. Demnach ist vorgesehen das Budget in allen Geschäftsbereichen pauschal um 1% zu kürzen. Dass dies auf Kosten der freiwilligen Leistungen gehen wird verschweigen CDU, FDP und UWG. Wichtige Investitionen, wie beim U3-Ausbau, der Schulsanierung, dem Bürgerangebot vor Ort und den freiwilligen Leistungen der Vereine werden ignoriert und sogar dramatisch gekürzt. „Das hat nichts mit einem seriösen Haushalt zu tun, sondern diese Blutliste gleicht „Schrottwichteln“, so SPD Ratsherr und Vorsitzender Wilfried Bovenkerk der SPD Oppum/Linn.

Ratsherr Hans Becker befürchtet den Kahlschlag auch im sozialen Bereich und merkt an, dass dieser Haushalt der Stadt den Bürgern teuer zu stehen kommen wird. Becker: “Die Kürzung allein in der Schulsanierung wird nach 2 Jahren noch teurer, unsere Kinder leiden schon jetzt unter den drastischen Einschnitten und den desolaten Schulgebäuden. Unsere Schulen werden zusehends weiter verfallen“.

Die vorgesehene Schließung der beiden Bezirksverwaltungstellen in Oppum und Linn wird auf massiven Widerstand der heimischen Einwohner stoßen, da insbesondere ältere und behinderte Menschen betroffen sein werden. Eine soziale, bürgerfreundliche und familienfreundliche Stadt sieht anders aus.

Alle geplanten Vorhaben von CDU, FDP und UWG werden massive Einschnitte für jeden Krefelder und jede Krefelderin nach sich ziehen. Die selbsternannte „bürgerliche“ Mehrheit aus CDU, FDP und UWG steuert unsere Stadt immer weiter ins soziale Abseits. Sie beschädigt das städtische Vermögen massiv. Schlimmer aber ist der Vertrauensbruch. Zahlreiche Einrichtungen im kulturellen, sozialen und sportlichen Bereich stehen wegen der verfehlten Politik vor der Schließung.

Bovenkerk: „Die Skandale dieser Mehrheit müssen endlich ein Ende haben. Der Oberbürgermeister sollte sich der Wahl im Zuge der Kommunalwahlen vorzeitig stellen, damit dieser Irrsinn endlich ein Ende hat.“

Arbeitsreiches Wochenende im Zeichen der Haushaltsberatungen

Krefelder SPD-Fraktion trifft sich zur Klausurtagung auf Gut Schirmau

Immer zu Beginn des Winters kommt die Krefelder SPD-Fraktion zu einer Klausurtagung auf Gut Schirmau zusammen, um sich dort ungestört und ganz in Ruhe der politischen Arbeit zu widmen. In diesem Jahr galt es vor allem, sich auf die Ratssitzung am 5. Dezember vorzubereiten, denn dann wird es um die Haushaltsplanung für die Jahre 2013 und 2014 gehen. Es ist damit zu rechnen, dass sich die bürgerliche Mehrheit aus CDU, FDP und UWG mit ihren unsozialen und undurchdachten Beschlüssen durchsetzen wird, die zwangsläufig zu dramatischen Einschnitten führen werden. Würde man hingegen den Sparvorschlägen der SPD folgen, so wären diese katastrophalen Folgen für die Krefelder Bürger durchaus vermeidbar.

Neben den Beratungen zum Haushalt standen zwei überaus interessante Referate auf der Tagesordnung.
Jürgen Storms, Mitarbeiter eines der führenden mittelständischen Beratungsunternehmen in Deutschland, stellte das Modell eines „wirkungsorientierten Haushalts“ vor. Die Fraktionsmitgliedern waren sich in der anschließenden Diskussion und Bewertung einig, dass man in der Seidenstadt angesichts des Unvermögens der CDU von einem solchen Vorzeige-Haushalt meilenweit entfernt ist.

Martin Linne, Planungsdezernent der Stadt Krefeld, gab einen umfassenden Überblick über die aktuellen Stadtplanungs-Maßnahmen in Krefeld. Obgleich der Beigeordnete sein Amt erst vor einem guten Jahr angetreten hat, überraschte er mit einer umfassenden Kenntnis des gesamten Stadtgebiets bis hin zu den unscheinbarsten Straßen und Plätzen. Zu jeder Maßnahme vermochte er den aktuellen Stand der Planung und/oder des Baufortschritts präzise vorzutragen, und sein Optimismus bezüglich einer positiven Entwicklung insbesondere der Innenstadt scheint unerschütterlich zu sein und wirkte geradezu ansteckend auf seine Zuhörer.

Beiden Referenten überreichte Uli Hahnen MdL, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt, zum Dank eine Krawatte „made in Krefeld“.

Die Ratssitzung zur Verabschiedung des Haushalts findet am Mittwoch, den 5. Dezember 2012, ab 17:00 Uhr im Seidenweberhaus statt und ist öffentlich. Wir laden alle Bürger ein, sich selbst ein Bild von dem Abstimmungsverhalten der einzelnen Fraktionen zu machen.

Seminar: Neue Mitglieder gewinnen und binden

Einen sehr interessanten und informativen Abend konnten Mitglieder des Ortsvereins Oppum/Linn am 22. November 2012 auf einem Seminar mit dem Thema „Mitglieder gewinnen und binden“ im SPD-Parteihaus in Düsseldorf erleben. Die Gruppe hat gemeinsam u. a. Argumentations- und Gesprächstechniken entwickelt, Strategien für eine authentische und glaubwürdige Eigenpräsentation erarbeitet und die Voraussetzungen für erfolgreiche Werbearbeit diskutiert. Ein wirklich gelungenes Seminar!

Josef Plück gewinnt den SPD-Wanderpokal 2012

(v.l.n.r.): SPD-Ratsherr Hans Becker, Werner Weiss, Josef Plück uns SPD-Vorsitzender Wilfried Bovenkerk

Die SPD Oppum/Linn veranstaltete 2012 wieder ihr traditionelles Skatturnier. Dabei ging es in diesem Jahr wie immer spannend zu.

Überlegener Skat-Jahressieger wurde mit 8684 Punkten Josef Plück, Werner Weiss belegte mit 7069 Punkten den zweiten Platz und Dritter wurde Uli Pescher mit 6695 Punkten. Alle drei Gewinner erhielten vom SPD-Vorsitzenden Wilfried Bovenkerk jeweils einen Siegerpokal.

Schon jetzt weist die SPD-Skat-Turnierleitung darauf hin, dass die Termine für das Jahr 2013 feststehen und in der Gaststätte „Zum Hochfeld“ wieder gereizt werden darf: 02.02.2013, 13.04.2013, 28.09.2013 und 09.11.2013.

Einlass ist dann wieder um 13.30 Uhr und Spielbeginn 14.00 Uhr