„Wir freuen uns, dass die fünfte Gesamtschule nun durch die Genehmigung der Bezirksregierung an den Start gehen kann“, sagt die schulpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann.
Die SPD hat sich frühzeitig für die Schaffung einer weiteren Gesamtschule stark gemacht und immer wieder auf die große Nachfrage der Eltern und Schüler verwiesen. Der Andrang auf die Krefelder Gesamtschulen ist ungebrochen. 660 Anmeldungen für die fünften Klassen im letzten Jahr drücken in aller Deutlichkeit einen klaren Eltern- und Schülerwillen aus. Wir sind sehr dankbar, dass die Verwaltung unter der Führung von OB Meyer sich mit Nachdruck für die Genehmigung eingesetzt hat“, so Spanier-Oppermann.

Ergänzend fügt das Vorstandsmitglied des SPD-Ortsvereins Oppum/Linn, Hans Becker, hinzu: Bereits vor über 20 Jahren hat sich Professor Martin Koch, als damaliger Vorsitzender des Ortsvereins, für die Einrichtung einer Gesamtschule an dem heutigen Standpunkt eingesetzt. Leider galt damals diese Schulform als Schule der Gleichmacherei oder wurde als „Kartoffel-Gymnasium“ verunglimpft. Das mit dieser Schulform nicht Gleichmacherei, sondern gleiche Chancen für alle Schülerinnen und -schüler erzielt werden können erschloss sich nur jenen, die sich für den Gemeinschaftsgeist aller eingesetzt haben.