Wilfried Bovenkerk

Betriebskostenzuschuss des Krefelder Zoos angepasst

Wilfried Bovenkerk (SPD): „Wichtiges Signal für ein Aushängeschild unserer Stadt“ „Der Krefelder Zoo ist eines der wichtigsten Aushängeschilder unserer Stadt. Wir sind daher froh, mit der Erhöhung des Betriebskostenzuschusses eine dauerhafte Lösung zur weitergehenden finanziellen Unterstützung gefunden zu haben“, kommentiert SPDRatsherr Wilfried Bovenkerk, seines Zeichens Aufsichtsratsvorsitzender der Zoo Krefeld gGmbH, die Ergebnisse des letzten Haushaltsbeschlusses im Rat der Stadt Krefeld.

Der Zuschuss der Stadt an den Zoo werde in 2017 auf 200.000 € und dann bis zum Jahr

2020 jährlich um 20.000 € erhöht. Damit trage man den gestiegenen Bedarfen eines modernen Zoobetriebs Rechnung, erläutert Bovenkerk.

„Gemeinsam mit den Zoofreunden werden bereits enorme Beiträge zur Modernisierung und Weiterentwicklung des Zoos geleistet. Wie die Besucherzahlen zeigen, wird dieser eingeschlagene Weg nicht nur von den Krefelder Bürgerinnen und Bürgern, sondern von Besuchern aus der ganzen Region honoriert. Dass Politik und Stadt hier zur Seite stehen, ist ein wichtiges Signal, auch für die Zukunft unseres Zoos“, zeigt sich Bovenkerk erfreut.

Dabei habe man als SPD-Fraktion insbesondere darauf hingearbeitet, eine dauerhafte Lösung zu finden, um dem Zoo die notwendige Planungssicherheit zu geben.

„Auch wenn die Haushaltskonsolidierung für die nächsten Jahre klar im Fokus steht, so dürfen wir nicht die Dinge vernachlässigen, die Krefeld als lebenswerte Stadt ausmachen.

Der Zoo gehört definitiv dazu“, bekräftigt Bovenkerk abschließend und bedankt sich bei der Haushaltsmehrheit von SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen.