Klausurtagung September 2019

Zur zweiten Klausurtagung in diesem Monat hat der Ortsvereinsvorsitzende und Ratsherr Mustafa Ertürk ins Vereinshaus des Bauvereins Geismühle Krefeld Oppum e.V. eingeladen.

Es wurden Ideen diskutiert und Ziele definiert, die wir in Oppum-Linn, aber auch in Krefeld in Zukunft umsetzen wollen. Insbesondere bei den Leitthemen bezahlbarer Wohnraum, Jugend und Umwelt wollen wir das Leben der Krefelder verbessern.

Wir arbeiten weiter daran, Krefeld besser zu machen.

Vollversammlung SPD Krefeld

Die SPD Krefeld ist die Mitmach-Partei: Bestes Beispiel war hierfür unsere Vollversammlung vom vergangenen Wochenende.

Auch unser Ortsvereinsvorsitzender Mustafa Ertürk ist begeistert und zeigt noch einmal eines der Leitthemen auf: Bezahlbares Wohnen

400.000 Euro zur Förderung des Breitensports – SPD-Fraktion stimmt Vorlage zu

Im Sportausschuss machte sich Ratsherr Mustafa Ertürk aus Oppum-Linn stark für die Sportförderung.

Klaus Kokol (SPD): „Mit über 165.000 Euro sollen weitere 35 Sportvereine aus dem Son-
dertopf ‚Krefeld macht Sport‘ profitieren!“

„Es tut gut zu sehen, dass die Initiative der SPD-Fraktion so erfolgreiche Früchte trägt und einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung der Krefelder Sportlandschaft leistet“, zeigt sich Klaus Kokol, sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, über eine Vorlage für den Sportausschuss erfreut. „Mit 165.513,32 Euro sollen weitere 35 Sportvereine aus dem Sondertopf ‚Krefeld macht Sport‘ profitieren“, berichtet Kokol.

Nach einem positiven Beschluss in der kommenden Woche, seien bereits 92 Krefelder Sportvereine [vgl. Anlage 1] in den Genuss des von der SPD-Fraktion initiierten Förderprojekts ‚Krefeld macht Sport‘ gekommen bzw. 92 Einzelmaßnahmen gefördert worden. Die SPD-Fraktion werde der Vorlage in der Sitzung des Sportausschusses am 02.07.2019 zustimmen, kündigt Kokol an.

„Unser Ziel war es, mit dem Topf ‚Krefeld macht Sport‘ den Vereinen unter die Arme greifen zu können, um auch für unterjährig notwendig werdende Reparaturmaßnahmen und Ersatzanschaffungen Finanzmittel vorzuhalten und den Breitensport auf diesem Weg zu fördern“, so der SPD-Politiker. Dieses sei geglückt, wie die zahlreichen Anträge der Vereine zeigten. Insgesamt seien damit schon fast 400.000 Euro, exakt sind es 397.720,78 Euro bereitgestellt worden.

Der Sondertopf ‚Krefeld macht Sport‘ war auf Initiative der SPD-Fraktion in den Haushaltsberatungen 2017 beschlossen worden. In 2017 standen zunächst 150.000 Euro und ab 2018 dann fortlaufend 300.000 Euro jährlich für kurzfristig notwendig werdende Instandhaltungs- und Beschaffungsmaßnahmen zur Sicherung der Sportinfrastruktur zur Verfügung. „Die Förderung steht allen Krefelder Sportvereinen offen und ist eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Programmen sowie zu den im Haushalt der Stadt Krefeld ohnehin schon zur Verfügung stehenden Finanzmitteln“, unterstreicht Ratsherr Kokol die Bedeutung der Maßnahme und ruft die Krefelder Sportvereine auf, sich bei Bedarf gemäß der Antragskriterien [vgl. Anlage 2] um eine Förderung – in 2019 stehen weitere 202.279,22 Euro zur Verfügung – zu bewerben.

Bezirksregierung genehmigt Haushalt 2019

Die Ratsmitglieder Karin Späth, Mustafa Ertürk und Wilfried Bovenkerk aus Oppum-Linn haben am Haushalt 2019 mitgewirkt.

Benedikt Winzen (SPD): „Sportvereine, Schulen und Wohlfahrtsverbände profitieren vom genehmigten Haushalt!“

„Nach Jahrzehnten der Haushaltssicherung und des Nothaushalts steht die Stadt in naher Zukunft wieder auf eigenen Beinen“, teilt Benedikt Winzen, Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion, in Bezug auf die heute mitgeteilte Genehmigung des städtischen Haushalts durch die Bezirksregierung mit. „Die Genehmigung der Bezirksregierung bestätigt unseren finanzpolitischen Kurs. Der Haushalt kann nun auch offiziell bewirtschaftet werden und versetzt uns so in die Lage, die Sportvereine und Wohlfahrtsverbände mit ihren vielfältigen Organisationen, die Schulen und die zahlreichen in verschiedensten Bereichen ehrenamtlich tätigen zu unterstützen“, freut sich Fraktionschef Winzen.

Fast eine Milliarde Euro werde jedes Jahr im städtischen Haushalt verplant. Finanziert werde mit diesem Geld alles, von der Kita bis zum Bauprojekt. „Die Genehmigung der Bezirksregierung bestätige den finanzpolitischen Kurs. Insgesamt sieht sich die SPD-Fraktion nach Auffassung ihres Vorsitzenden in ihrer soliden Finanzpolitik bestätigt. „Mit der Beratung des Haushaltsplanentwurfes für das nächste Jahr, der in der Ratssitzung am Donnerstag vorgestellt wird, werden wir daran anknüpfen. ‚Kurshalten, Nachjustieren, Steuern‘ bleibt dabei weiterhin unsere Maxime“, betont Winzen.