SPD-Oppum/Linn verleiht Karin Späth die Willy-Brandt-Medaille

(v.l.n.r.:) MdB Bernd Scheelen, Karin Späth, SPD-Vorsitzender Wilfried Bovenkerk und Carmen Pelmter

Für ihr herausragendes Engagement im SPD Ortsverein Oppum/Linn erhielt die 60 jährige Industriekauffrau Karin Späth die Willy-Brandt-Medaille in Silber. Der Vorsitzende der SPD-Oppum/Linn, Wilfried Bovenkerk, überreichte diese höchste zu vergebene Auszeichnung der SPD-Ortsvereine am 23.09.2009 an die engagierte Sozialdemokratin.

Der SPD-Vorsitzende Wilfried Bovenkerk: „Sie ist für uns eine unverzichtbare Institution geworden, eine Frau, die mit großer Leidenschaft und Bereitschaft anderen hilft. Sie ist die gute Seele im Ortsverein, ein begnadetes Organisationstalent und eine Mitstreiterin, die ihres gleichen sucht. Dafür ehren wir Karin Späth mit dieser Verdienstmedaille.“

Die 3-fache Mutter und 4-fache Großmutter ist seit 34 Jahren SPD-Mitglied und bekleidet dort zahlreiche Funktionen. Sie ist seit 9 Jahren stellvertretende Vorsitzende, seit 2005 Mitglied der Bezirksvertretung Oppum/Linn und Leiterin des Arbeitskreises Öffentlichkeit. Außerdem ist sie Beisitzerin des Krefelder Parteivorstandes und in vielen Vereinen ehrenamtlich tätig.

Norbert Schröder gewinnt das 3. Skatturnier 2009 der SPD Oppum/Linn

Am 12. September veranstaltete die SPD Oppum/Linn das dritte von vier Skatturnieren 2009 in der gut besuchten Gaststätte „Zum Hochfeld.“ Dort spielten 34 Skatspieler/-innen um den Sieg. Der Erstplatzierte, Norbert Schröder (2217 Punkte) gewann souverän die Siegprämie von 50 €, der zweite Sieger Werner Koltermann, (1998 Punkte) ein Fernglas und der dritte Sieger Gerd Voss (1977 Punkte) ein Reisetaschenset. Alle anderen Teilnehmer konnten wie immer mit weiteren tollen Sachpreisen nach Hause gehen.

Der SPD Bundestagsabgeordnete Bernd Scheelen zeigte sich über die große Teilnahme sehr erfreut und versprach allen Skatspielern, das SPD-Skatturnier auch künftig weiterhin zu unterstützen. Scheelen:“ Skat hat hier im SPD Ortsverein Oppum/Linn eine große Tradition. Dies zeigt die große Teilnehmerzahl und das laute „Reizen“. Das werde ich auch zukünftig mit Preisen unterstützen.“

Der letzte Termin im Jahr 2009 in „Zum Hochfeld“ an der Hochfelderstr. 59 ist der 14.11.2009. Einlass ist dann 13:30 Uhr und Spielbeginn um 14.00Uhr. Na dann: „Gut Blatt.“

Heinz Binder gewinnt das Sonder-Skatturnier der SPD Oppum/Linn

Heinz Binder und OB-Kandidat Ulrich Hahnen

Am 15. August veranstaltete die SPD Oppum/Linn ein Sonder-Skatturnier in der gut besuchten Gaststätte „Zum Hochfeld.“ Dort spielten 27 SkatspielerInnen um den Sieg. Der Erstplatzierte, Heinz Binder (2276 Punkte) gewann souverän die Siegprämie von 100 €, der zweite Sieger Kurt Range, (2142 Punkte) 50€ und der dritte Sieger Georg Gossens (2014 Punkte) 25€. Alle anderen Teilnehmer konnten wie immer mit weiteren tollen Sachpreisen nach Hause gehen.

Oberbürgermeisterkandidat Ulrich Hahnen zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Kontinuität der fast 25 jährigen Skattradition im Stadtteil Oppum.

SPD-Vorsitzender Wilfried Bovenkerk: “Durch den aufgestockte Erlös von 150€ wird eine Baumpflanzung in Oppum ermöglicht. Darüber freue ich mich als Umweltpolitischer Sprecher ganz besonders.“

Sonder-Skatturnier der SPD Oppum/Linn am 15.08.2009

Es ist wieder so weit! Am 15.08.2009 veranstaltet der SPD-Vorstand um 14:00 Uhr ein Sonderskatturnier in der Gaststätte „Zum Hochfeld“ (Hochfelderstraße 58). Einlass 13:30 Uhr!!! Das Turnier läuft außerhalb der Turnierwertung und wird vom SPD-Oberbürgermeisterkandidaten Uli Hahnen unterstützt, der bei der Preisübergabe dasein wird.
Das Startgeld beträgt 6,00 €. Dem Gewinner winkt ein Siegerpreis von 100 €, der Zweitplatzierte erhält 50€ und der Drittplatzierte 25€. Außerdem winken allen Teilnehmern wieder viele tolle Preise.

Wilfried Bovenkerk zur Sanierung Burg Linn

Endlich „Nägel mit Köppen“ machen und Gesamtkonzept beschließen und vor allem durchfinanzieren!

„Wir müssen „Nägel mit Köppen“ machen, damit unsere Burg Linn, die als Wahrzeichen der Stadt weit über Linn hinaus Bedeutung besitzt, endlich saniert wird“, fordert Wilfried Bovenkerk als zuständiger Ratsherr für den Stadtbezirk Oppum/Linn.

„Die ganze Herumdoktorei muss endlich ein Ende haben, wir brauchen ein Gesamtkonzept für die Sanierung der Burg und der Nebengebäude und wir brauchen vor allen Dingen eine gesicherte Finanzierung dieser Maßnahmen“.

Bereits 1989 habe es einen einstimmigen Ratsbeschluss zur Sanierung der Museen Burg Linn gegeben, immer wieder sei auch „was gemacht“ worden, aber von einer endgültigen Sanierung sei man auch nach 20 Jahren noch meilenweit
entfernt. Der jetzt beschlossene Anteil der Sanierungsmaßnahmen für die Museen Burg Linn aus dem Konjunkturpaket betrage 750.000 €, was nach Bovenkerks Auffassung aber bestenfalls eine Anfinanzierung sei. Zusammen mit den bereits im Haushaltsplan eingestellten Mitteln in Höhe von 231.000 € habe man jetzt einen Grundstock, den es mit weiteren Haushaltsmitteln anzureichern gelte, damit endlich die vollständige Sanierung erfolgen könne.

„Ich halte es für dringend erforderlich“, so Wilfried Bovenkerk, „dass die Kosten der erforderlichen Sanierungsmaßnahmen noch einmal differenziert nach den Einzelposten ermittelt und gegebenenfalls angepasst werden, bevor sie in ein Gesamtsanierungskonzept einfließen, was dann beschlossen und vor allem finanziert werden müsse“.

Es könne schließlich nicht sein, dass wir dieses historische Kleinod unserer Stadt, das Jahrhunderte, viele Kriege und Feuersbrünste überstanden hat, nunmehr einfach so vergammeln lassen. Die Burg und das Museumszentrum sowie der historische Ortskern von Linn sind auch was Tourismus und Fremdenverkehr angeht, Publikumsmagneten, wie die Besucherzahlen immer wieder zeigen. Bereits seit Jahren fordere die SPD-Fraktion gemeinsam mit den Museumsfreunden immer wieder, die erforderlichen Mittel für eine umfassende Sanierung in den Haushalt der Stadt Krefeld einzustellen.

Die Antwort war, wie man vor Ort leicht erkennen kann, immer die Gleiche: „Kein Geld“.